Abhyanga – Die Königin der Massagen Die Kunst der Massage erlernen

Was passiert bei der Abhyanga?

Als erstes wählst du das passende Öl. Hierfür ist es wichtig, dass du erkennst wie es im Moment um die Doshas (Elementarkräfte in allem Lebendigen, oder auch Konstitutionseigenschaften) deines Gegenübers steht.

Dann massierst du den ganzen Körper deines Klienten oder deiner Klientin mit warmen, sehr aufwändig hergestellten Ölen. Deine Bewegungen sind dabei fließend. “Fließende” Ganzkörperölmassage steht für das Fließen der Bewegung, Öl fließt auch, aber oft gar nicht so viel. Wusstest du das?

Nach der sanften, streichenden Massage kommt ein warmes Handtuch auf die massierte Körperpartie. Das fördert die Entspannung und die Ausscheidung von Stoffen, die der Körper nicht mehr braucht.

Wenn dein Klient müde und abgeschlagen ist wird ein anderes Öl verwendet, als wenn er oder sie träge ist und in Bewegung kommen möchte.

 

Warum sind die Doshas so wichtig?

Über die Doshas findest du heraus, was dein Gegenüber gerade für ein Öl braucht. Je besser du dich mit den Doshas auskennst und ihre Ansammlungen im Körper erkennen lernst, desto sicherer wirst du in der Auswahl des richtigen Öls.

Wichtig ist auch der Unterschied zwischen der Grundkonstitution (Prakriti), also der individuellen Konstellation der Doshas mit denen jeder Mensch geboren wird. Und den Ungleichgewichten (Vikriti). Durch ihre Unterscheidung kannst du deinem Klienten sehr schnell zurück in sein natürliches Gleichgewicht helfen.

 

Wann wird die Abhyanga angewendet?

Der Ayurveda wendet die Abhyanga bei nahezu allen Formen der Ungleichgewichte in den Doshas an. Je nachdem welches der drei Doshas im Ungleichgewicht ist, verwendest du ein anderes Öl und minimal andere Techniken.

Dosha-Ungleichgewichte erkennst du zum Beispiel an folgenden Symptomen: Schlafstörungen (Einschlafen & Durchschlafen), Hauterscheinungen (Ausschläge, Neurodermitis, …), Abgespanntheit, Muskelschmerzen, Sodbrennen, Durchfälle, Verstopfung, Kopfschmerzen, Augenbrennen, Nervosität, Innere Unruhe, Gelenkbeschwerden,…

Die alte, indische Heilkunst nutzt nicht nur die Massage um den Körper wieder auszugleichen. Ernährung, Körperübungen, Lebensführung und Kräuterpräparate spielen auch eine wichtige Rolle. Aber die Abhyanga unterstützt sowohl die Kräftigung, als auch die Ausleitung und ist daher von zentraler Bedeutung.

Je nachdem wie das Ungleichgewicht aussieht wird manchmal sogar täglich massiert, damit der Körper wieder in sein natürliches Doshagleichgewicht (Prakriti) zurückfinden kann.

 

Wann findet der nächste Kurs statt und was wird noch behandelt?

Die nächste Termine und mehr Informationen zu den Kursinhalten findest du hier.

Abhyanga - Die Königin der Massagen

AUF EINEN BLICK

  • Beginn: 21.02.20: 15:00
  • Ende: Sonntag, 23.02.20: 18:00
  • Organisationspauschale: 310 EUR
  • Materialpauschale: 15 EUR

VERANSTALTUNGSORT

Thalamus Heilpraktikerschule
Mozartstraße 51
70180 Stuttgart