, , ,

Feucht und kühl ist es grade, nicht mehr frostig kalt wie vor Weihnachten. Ayurvedisch gesehen bedeutet das, dass jetzt nicht mehr so sehr das Vata Dosha das Wetter bestimmt, sondern das Kapha. Es geben also nicht mehr Luft und leerer Raum den Ton an, sondern Erde und Wasser (am Matsch kannst du das super erkennen!).

 

Was macht das Kapha Dosha eigentlich?

In deinem Körper ist das Kapha Dosha dafür zuständig die Gewebe gesund zu erhalten und aufzubauen und auch für Schutz zu sorgen. Das passiert sowohl über die weißen Blutkörperchen (Gesundheitspolizei) als auch über Schutzschleim überall in deinem Körper.

Schleim klingt zwar nicht besonders lecker, aber erinnere dich an das Gefühl, wenn deine Augen mal zu trocken sind, oder dein Mund, wenn du zu lange nichts getrunken hast. Hattest du es schon mal mit heftigen Magenschmerzen oder vielleicht sogar mit einer MagenSCHLEIMhautentzündung zu tun? Dann hast du schon erlebt wie es dir dauerhaft mit zu wenig Kapha gehen würde.

Außerdem würde es bei jedem Herzschlag in deiner Brust knacken und knirschen, denn Kapha sorgt auch dafür, dass deine Organe gegeneinander ohne jede Reibung verschieblich sind. Sonst würden sie sich durch die Reibung abnutzen und dein Leben wäre bei deiner Geburt wahrscheinlich schon nach ein paar Atemzügen vorbei gewesen.

Du merkst also: Im Körper ist das Kapha Dosha genauso wichtig wie die anderen beiden Doshas.

 

Was passiert bei zu viel Kapha?

Wenn das Kapha im Körper allerdings zu viel wird, kommt es zu Symptomen und Beeinträchtigungen, genau wie bei den anderen Doshas auch.

Vielleicht fühlst du dich die letzten Tage antriebslos, träge und hast zu gar nichts Lust. Das kann vom Kapha Dosha kommen. Denn es sorgt für Erholung und Regeneration, aber im Übermaß macht es dich träge und schwer. Auch die Gedanken werden vielleicht schwermütig, grüblerisch und sind eher auf Betrübliches gerichtet.

Wenn du von Haus aus viel Kapha hast, dann wird jetzt wahrscheinlich deine Nase verstopft sein. Vielleicht sind sogar die Nebenhöhlen betroffen. Und manche haben auch noch Schleim in der Lunge. Besonders Kinder schniefen grade viel, denn unser körpereigenes Kapha ist von der Geburt bis zur Pubertät am stärksten, weil wir ja wachsen.

Beim Schleim kann es helfen auf die Farbe zu achten (Ja, SO machen wir Diagnose im Ayurveda). Wenn er weiß und zäh ist, spielt auf jeden Fall Kapha die Hauptrolle. Gelb oder grün bedeutet, dass Pitta beteiligt ist. Es ist also zu einer Entzündung gekommen. Klar und reichlich hat mit Vata zu tun, tritt aber im Moment nur sehr selten auf. Meistens eher, wenn es sehr windig ist.

 

Was kannst du tun um vorzubeugen oder den Schleim zu lösen?

Wie immer im Ayurveda gilt das Prinzip: Das Gegenteil gleicht aus. Also wenn dein Schleim weiß ist und du dich träge und lustlos fühlst ist es gut, wenn du mit Vata und Pitta Impulse setzt.

  • Ingwerwasser gleicht alle drei Doshas aus und hilft den Schleim zu lösen. Trinke es ohne Zucker, denn Zucker gehört zum Kapha Dosha (leicht gesüßt kannst du es auch vorbeugend trinken)
  • Meide verschleimende Nahrung wie Tomate, Gurke oder Melone (die gäbe es ja grade eigentlich auch nicht)
  • Esse und trinke alles mindestens körperwarm, das unterstützt die Verdauung. Eisgekühlte Getränke oder Speiseeis wirken stark verschleimend, vor allem im Winter
  • Spüle jeden Morgen und Abend deine Nase mit lauwarmem Wasser und etwas Salz. Es gibt auch spezielle Salze mit Kräuterauszügen, die den Schleim besser lösen. Im Ayurveda heißt die Nasenspühlung „Neti“. Anleitungen dazu findest du im Internet. Du kannst die Spühlung auch zusätzlich mittags machen, wenn du viel Schleim in der Nase hast
  • Gehe mindestens einmal am Tag nach draußen, schau bewusst in den hellen Himmel, atme tief durch und bewege dich nur so lange bis du leicht anfängst zu schwitzen. Dann geh wieder nach drinnen. Wenn du Fieber hast ist es aber besser im Bett zu bleiben und deinem Körper Ruhe zu gönnen
  • Schlafe nicht länger als bis 7 Uhr. Im Optimalfall stehst du sogar vor 6 Uhr auf. Denn von 6 bis 10 Uhr regiert das Kapha Dosha. Wenn du länger liegen bleibst wirst du dadurch immer träger und träger. Konntest du das schon beobachten? Wenn du erst nach 10 Uhr aufstehst kommst du meistens den ganzen Tag nicht mehr richtig in die Gänge.
  • Besorge dir erfrischende und anregende Düfte wie Kampher, Eukalyptus, Menthol und Cajeput. Sie öffnen die Nase und machen den Kopf frisch. Es gibt sie in Riechfläschchen oder Inhalierstiften oder als Ölmischung, die du auf ein Tuch träufeln kannst. Aber wenn deine Nase frei ist inhaliere nicht zu tief. Die Öle können die empfindlichen Nasenwände reizen
  • Scharfe Gewürze lösen überschüssigen Schleim und geben Energie. Wenn du allerdings zu Sodbrennen oder Durchfällen neigst solltest du auf Chili und zu viel scharfe Paprika verzichten (Wahrscheinlich hast du dann aber auch nicht so viel mit Schleim zu tun)
  • Reduziere Milchprodukte oder lasse sie ganz weg. Vor allem die „fermentierten“ Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Quark oder Sauerrahm

Insgesamt gilt: Wenn deine Beschwerden sich verschlimmern, hohes Fieber dazukommt oder die Symptome länger als eine Woche anhalten, dann ist es gut zu deinem Hausarzt zu gehen und dich dort behandeln zu lassen.

Ich wünsche euch allen eine erholsame und geruhsame Zeit, einen freien Kopf und eine freie Nase.

Vielen Dank wie immer fürs Lesen, teilen und ausprobieren.

Eure Chandradeva